Skip to Content

Gay-Szene Blog

Fernsehbeitrag zu schwulen Fußballern

Gay-Szene Blog - Sat, 02/06/2010 - 16:12


Das Zitat des Tages: "Der Fussball hinkt in seiner Entwicklung anderen Bevölkerungsteilen hinterher"...So ein Quatsch. Der kommerzielle Fußball ist so sehr in der Gesellschaft verankert wie keine andere Sportart. Gerade die Kommerzialisierung des Fußballs erzwingt eine stromlinienförmige, das heißt im Prinzip gesellschaftskonforme Außendarstellung.


Homophobie ist ein in der Werbung und Kommerzwelt durch Ausgrenzung schwuler Themen gelebtes Faktum. Im Fussball kann man den schwulen Nebendarsteller, anders als in der Vorabend-Soap, auch nicht als moralisch-sexuelle Folie für das heteronorme Glück der Hauptdarsteller verwenden. Deswegen werden sie aus der Wahrnehmung eliminiert, wie fast überall, wo es auf kommerzfreundliche Vermeidung kognitiver Dissonanzen ankommt. In der Dreieinigkeit aus Fernsehbierwerbung, Autowerbung und Baumärkten wird der Vokseele gehuldigt. Mit Reichweite hat das wenig zu tun, wenn man bedenkt daß eine Gay Online Community wie www.homo.net oder www.gay-szene.net jeden Tag die Füllmenge eines gefüllten Fußballstadions (1. Liga) als Publikum versammelt, aber weiter sicher ist vor dem oben genannten kommerziellen KernprogrammAbout Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Fernsehbeitrag zu schwulen Fußballern

Gay-Szene Blog - Sat, 02/06/2010 - 16:12


Das Zitat des Tages: "Der Fussball hinkt in seiner Entwicklung anderen Bevölkerungsteilen hinterher"...So ein Quatsch. Der kommerzielle Fußball ist so sehr in der Gesellschaft verankert wie keine andere Sportart. Gerade die Kommerzialisierung des Fußballs erzwingt eine stromlinienförmige, das heißt im Prinzip gesellschaftskonforme Außendarstellung.


Homophobie ist ein in der Werbung und Kommerzwelt durch Ausgrenzung schwuler Themen gelebtes Faktum. Im Fussball kann man den schwulen Nebendarsteller, anders als in der Vorabend-Soap, auch nicht als moralisch-sexuelle Folie für das heteronorme Glück der Hauptdarsteller verwenden. Deswegen werden sie aus der Wahrnehmung eliminiert, wie fast überall, wo es auf kommerzfreundliche Vermeidung kognitiver Dissonanzen ankommt. In der Dreieinigkeit aus Fernsehbierwerbung, Autowerbung und Baumärkten wird der Vokseele gehuldigt. Mit Reichweite hat das wenig zu tun, wenn man bedenkt daß eine Gay Online Community wie www.homo.net oder www.gay-szene.net jeden Tag die Füllmenge eines gefüllten Fußballstadions (1. Liga) als Publikum versammelt, aber weiter sicher ist vor dem oben genannten kommerziellen KernprogrammAbout Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Gay-Szene Stadtportale: Poste in Deine Pinwand und lasse es alle wissen.

Gay-Szene Blog - Thu, 01/07/2010 - 20:04
Du hast eine Kneipe, eine Sauna oder einen Cruisingplatz?
Egal ob Du Besucher oder Betreiber bist: schreibe - einfach und ohne Anmeldung- in die Pinwand des Eintrages auf Gay-szene.net. Sofort erscheint Dein Beitrag auch ganz oben auf der Auswahlseite Deiner Stadt und Deines Bundeslandes.
Deine Sauna macht Nachtsauna und Du willst Verehrer dorthin lotsen?
Der Parkplatz ist wieder blickdicht zugewachsen? Schreibe kurz und knackig fünf Zeilen darüber in der Pinwand auf dem Gay-Guide Gay-szene.net.
Denke immer daran: das ist ein öffentliches Portal. Verfasse Deine wichtigen Informationen also jugendfrei und in normaler, sachlicher Sprache: Nur dann können wir den Eintrag stehen lassen. Und Du erreichst möglichst viele Leser.
Wenn Du aber verbal voll in die Suppe haust, und mit derber Szenesprache, also mit viel Sch... , f... und b.... und abs.... Deine Erlebnisse oder Wünsche beschreibst, dann war Deine Mühe umsonst: Wir können das Posting nicht legal freischalten ohne das ganze Projekt Gay-szene.net zu gefährden. Deshalb wird es einfach gelöscht bzw. gar nicht erst freigeschaltet.
Das ist die übliche Rücksicht: die ist beim Cruising immer angesagt: Wer sich rücksichtslos aufführt und zum Beispiel Cruisingplätze vermüllt, sorgt dafür, dass die auch bald zugemacht, abgesperrt, eingezäunt oder überwacht werden. Das ist nicht geil, sondern Vandalismus. Willst Du wirklich erfolgreich Cruisen, hältst Du Dich an ein paar Regeln. Wer alles mit wilder Verbal-Erotik vollschreibt, will sich vielleicht nur im Internet aufg... Oft ist er dann zu verklemmt, um sich dann zum Date wirklich blicken zu lassen.

Also: kurze, sachliche Hinweise, die anderen beim Cruisen helfen. Location, Anfahrt, Zeiten, Qualität des Publikums: Das möglichst objektiv. Erotische Träume und schriftstellerische Ergüsse gehören in Dein Tagebuch, aber nicht auf Gay-szene.net. Schwule Kontaktanzeigen bitte auf homo.net posten.About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Gay-Szene Stadtportale: Poste in Deine Pinwand und lasse es alle wissen.

Gay-Szene Blog - Thu, 01/07/2010 - 20:04
Du hast eine Kneipe, eine Sauna oder einen Cruisingplatz?
Egal ob Du Besucher oder Betreiber bist: schreibe - einfach und ohne Anmeldung- in die Pinwand des Eintrages auf Gay-szene.net. Sofort erscheint Dein Beitrag auch ganz oben auf der Auswahlseite Deiner Stadt und Deines Bundeslandes.
Deine Sauna macht Nachtsauna und Du willst Verehrer dorthin lotsen?
Der Parkplatz ist wieder blickdicht zugewachsen? Schreibe kurz und knackig fünf Zeilen darüber in der Pinwand auf dem Gay-Guide Gay-szene.net.
Denke immer daran: das ist ein öffentliches Portal. Verfasse Deine wichtigen Informationen also jugendfrei und in normaler, sachlicher Sprache: Nur dann können wir den Eintrag stehen lassen. Und Du erreichst möglichst viele Leser.
Wenn Du aber verbal voll in die Suppe haust, und mit derber Szenesprache, also mit viel Sch... , f... und b.... und abs.... Deine Erlebnisse oder Wünsche beschreibst, dann war Deine Mühe umsonst: Wir können das Posting nicht legal freischalten ohne das ganze Projekt Gay-szene.net zu gefährden. Deshalb wird es einfach gelöscht bzw. gar nicht erst freigeschaltet.
Das ist die übliche Rücksicht: die ist beim Cruising immer angesagt: Wer sich rücksichtslos aufführt und zum Beispiel Cruisingplätze vermüllt, sorgt dafür, dass die auch bald zugemacht, abgesperrt, eingezäunt oder überwacht werden. Das ist nicht geil, sondern Vandalismus. Willst Du wirklich erfolgreich Cruisen, hältst Du Dich an ein paar Regeln. Wer alles mit wilder Verbal-Erotik vollschreibt, will sich vielleicht nur im Internet aufg... Oft ist er dann zu verklemmt, um sich dann zum Date wirklich blicken zu lassen.

Also: kurze, sachliche Hinweise, die anderen beim Cruisen helfen. Location, Anfahrt, Zeiten, Qualität des Publikums: Das möglichst objektiv. Erotische Träume und schriftstellerische Ergüsse gehören in Dein Tagebuch, aber nicht auf Gay-szene.net. Schwule Kontaktanzeigen bitte auf homo.net posten.About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

So sehen es alle - gewerblicheText-Anzeigen auf homo.net

Gay-Szene Blog - Wed, 08/12/2009 - 09:43

Von Google sind sie bereits bestens bekannt - die kleinen unscheinbaren Textanzeigen am Rand einer Webseite. Eigentlich ist das Internat ja "multimedial" - es blink, zappelt, ist animiert, ja es tönt inzwischen sogar.

Dennoch haben die kleinen Textanzeigen einen unwahrscheinlichen Erfolg: Sie erreichen die Nutzer da, wo sie sich genau für für diese Inhalte interessieren. Und dann wird eine sympathische, effektive Werbeform mit unglaublichem Erfolg daraus.
Der einfachste Relevanz-Faktor für die Gay-Szene ist die Region. Wenn ich ein Gay-Business habe in Berlin, eine Gay-Sauna in Fankfurt oder eine Gay-Bar in Hamburg, will ich als Betreiber vor allem die Leute in meiner Umgebung erreichen.
Denn dort suchen Sie nach Unterhaltung, Ausgehmöglichkeiten, nach Gay-Feten, Lederbars oder Nacht-Sauna. Mit den kleinen Textanzeigen auf den Kontaktanzeigen von homo.net erreicht man genau und dauerhaft die Leute aus der Region.

Sie stehen statisch und dauerhaft neben den Anzeigen - und allen Besuchern in einer Region. Und sind dort dauerhaft zu sehen und wiederzufinden für 15.000 - 60.000 Besucher täglich in jeder der Postleitzahlenregionen. Das ist schon einmal ein gut besuchter CSD jeden (!) Tag - für Preise ab 124.- EUR im Monat.

Wenn Regionalität nicht zieht - für Onlineshops, Paysites, Versender, Reiseveranstalter und viele Internetbasierte Angebote - sind bundesweite Platzierungen gefragt. So ist ein Gay-Reiseveranstalter wie zB. Gay-Yacht.ch oder ein Gayversand wie outmedia.de auf Startseite (852.000 Besucher im Monat) oder den Gay-pics von homo.net (3.2 Mio Seitenabrufe im Monat) bestens aufgehoben. Dort erreichen Sie die Schwule Öffentlichkeit in allen deutschsprachigen Ländern - einen ganzen Monat lang zum Festpreis.
Buchen kann man Sie einfach im Shop für Gay-Werbung auf homo.net sollten Fragen auftreten gibt es Telefon Support - einfach mal anrufen: wir finden dann schon eine geeignete Lösung für alle Werbefragen.About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

So sehen es alle - gewerblicheText-Anzeigen auf homo.net

Gay-Szene Blog - Wed, 08/12/2009 - 09:43

Von Google sind sie bereits bestens bekannt - die kleinen unscheinbaren Textanzeigen am Rand einer Webseite. Eigentlich ist das Internat ja "multimedial" - es blink, zappelt, ist animiert, ja es tönt inzwischen sogar.

Dennoch haben die kleinen Textanzeigen einen unwahrscheinlichen Erfolg: Sie erreichen die Nutzer da, wo sie sich genau für für diese Inhalte interessieren. Und dann wird eine sympathische, effektive Werbeform mit unglaublichem Erfolg daraus.
Der einfachste Relevanz-Faktor für die Gay-Szene ist die Region. Wenn ich ein Gay-Business habe in Berlin, eine Gay-Sauna in Fankfurt oder eine Gay-Bar in Hamburg, will ich als Betreiber vor allem die Leute in meiner Umgebung erreichen.
Denn dort suchen Sie nach Unterhaltung, Ausgehmöglichkeiten, nach Gay-Feten, Lederbars oder Nacht-Sauna. Mit den kleinen Textanzeigen auf den Kontaktanzeigen von homo.net erreicht man genau und dauerhaft die Leute aus der Region.

Sie stehen statisch und dauerhaft neben den Anzeigen - und allen Besuchern in einer Region. Und sind dort dauerhaft zu sehen und wiederzufinden für 15.000 - 60.000 Besucher täglich in jeder der Postleitzahlenregionen. Das ist schon einmal ein gut besuchter CSD jeden (!) Tag - für Preise ab 124.- EUR im Monat.

Wenn Regionalität nicht zieht - für Onlineshops, Paysites, Versender, Reiseveranstalter und viele Internetbasierte Angebote - sind bundesweite Platzierungen gefragt. So ist ein Gay-Reiseveranstalter wie zB. Gay-Yacht.ch oder ein Gayversand wie outmedia.de auf Startseite (852.000 Besucher im Monat) oder den Gay-pics von homo.net (3.2 Mio Seitenabrufe im Monat) bestens aufgehoben. Dort erreichen Sie die Schwule Öffentlichkeit in allen deutschsprachigen Ländern - einen ganzen Monat lang zum Festpreis.
Buchen kann man Sie einfach im Shop für Gay-Werbung auf homo.net sollten Fragen auftreten gibt es Telefon Support - einfach mal anrufen: wir finden dann schon eine geeignete Lösung für alle Werbefragen.About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Dein_name@mail.homo.net : Identitäts Schutz und Spamschutz auf homo.net

Gay-Szene Blog - Tue, 05/12/2009 - 09:32

Sicher kennst Du das: Du gibst irgendwo im schwulen Internet auf einer Dating Platform eine schwule Kontaktanzeige auf oder legst ein Profil an; bereits wenige Stunden später schwillt Dein Postkasten mit unerwünschter Werbung, Spam oder Viren-Anhängen.


In manchen Fällen hattest Du einen E-Mail Kontakt, wolltest es aber doch nicht zum Treffen kommen lassen. Der andere fühlt sich abgewiesen und will Deine Entscheidung in langen Mailwechseln diskutieren.

Deinen Mail Account, indem Du bequem alle wichtigen Kontakte sammelst, willst Du für für ein flüchtiges Online Abenteuer in unbekannter Umgebung nicht preisgeben. Du willst aber auch nicht für jeden Onlinekontakt aufwendig eine eigene Mailidentität anlegen. In all diesen Fällen helfen Dir die E-Mail-Weiterleitungsadressen von homo.net. In 1 Minute kannst Du durch Angabe von Weiterleitungsadresse und gewünschtem Usernamen einen E-Mail-Alias anlegen. Die Weiterleitungsadresse kann an Stelle Deiner echten Mailadresse überall dort eingesetzt werden, wo Du Dich schützen willst. Auf homo.net sind die Mailadressen zwar bestens durch die nur von Menschen zu lösenden Bildaufgaben (Captchas) vor Spammern gesichert. Wenn ein Mailpartner eine E-Mail schreibt, wird Deine Mailadresse aber auf dessen Rechner zwischen gespeichert. Sollte dort auch ein Trojaner installiert sein, wird sie als nächstes ausgelesen und an einen Spammer weitergegeben.

Das sind Mißbräuche, die ganz unabhängig von der Seriösität des Kontaktportals auftreten können: Niemand kann garantieren, daß die Rechner aller beteiligten Nutzer gut gewartet sind. Du kannst nur die Risiken durch Wahl eines leicht zu wechselnden Mailalias minimieren. Das mail.homo.net Alias bietet nun verschiedene Sicherheitsstufen an: zuerst hat homo.net auf dem Server mehrere hintereinandergeschaltete Spamfilter die die durchgehenden Mails in Echtzeit auf bekannte Spamabsender filtern. Auch auf Viren, die sich auf auf dem Wege gehackter Adresssammlungen vermehren wird gefiltern und die Biester werden sicher ausgesiebt, so daß auch nichts auf Deiner Festplatte landet. Auch wenn man einen eigenen Virenschutz auf dem Rechner hat, ist es nervig, auch Download Zeit oder Speichervolumen des Mailaccounts mit Virenanhängen wie "tanja.pif" zu vergeuden und dann immer die Antwort des lokalen Mailporogrammes zu administrieren.

Gegen die legitimen Mails hartnäckiger Verehrer kann aber auch der beste Spamschutz nichts ausrichten. Auch hier gibts als letztes Mittel, den Alias einfach zu ändern: Aus hugo33@mail.homo.net wird dann hugo34@mail.homo.net und sämtliche eingehende Mail wird nicht mehr weitergeleitet. Du kannst mit der neuen Adresse ein neues Leben beginnen.

Zu guter Letzt erspart Dir die Mail.homo.net Aresse auch den Umweg über Dein eigenes Mailaccount: mit Username und Passwort kannst Du aus homo.net heraus einfach die Message über das "Mail Senden" Formular absenden. About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

<i>Dein_name@mail.homo.net </i>: Identitäts Schutz und Spamschutz auf homo.net

Gay-Szene Blog - Tue, 05/12/2009 - 09:32

Sicher kennst Du das: Du gibst irgendwo im schwulen Internet auf einer Dating Platform eine schwule Kontaktanzeige auf oder legst ein Profil an; bereits wenige Stunden später schwillt Dein Postkasten mit unerwünschter Werbung, Spam oder Viren-Anhängen.


In manchen Fällen hattest Du einen E-Mail Kontakt, wolltest es aber doch nicht zum Treffen kommen lassen. Der andere fühlt sich abgewiesen und will Deine Entscheidung in langen Mailwechseln diskutieren.

Deinen Mail Account, indem Du bequem alle wichtigen Kontakte sammelst, willst Du für für ein flüchtiges Online Abenteuer in unbekannter Umgebung nicht preisgeben. Du willst aber auch nicht für jeden Onlinekontakt aufwendig eine eigene Mailidentität anlegen. In all diesen Fällen helfen Dir die E-Mail-Weiterleitungsadressen von homo.net. In 1 Minute kannst Du durch Angabe von Weiterleitungsadresse und gewünschtem Usernamen einen E-Mail-Alias anlegen. Die Weiterleitungsadresse kann an Stelle Deiner echten Mailadresse überall dort eingesetzt werden, wo Du Dich schützen willst. Auf homo.net sind die Mailadressen zwar bestens durch die nur von Menschen zu lösenden Bildaufgaben (Captchas) vor Spammern gesichert. Wenn ein Mailpartner eine E-Mail schreibt, wird Deine Mailadresse aber auf dessen Rechner zwischen gespeichert. Sollte dort auch ein Trojaner installiert sein, wird sie als nächstes ausgelesen und an einen Spammer weitergegeben.

Das sind Mißbräuche, die ganz unabhängig von der Seriösität des Kontaktportals auftreten können: Niemand kann garantieren, daß die Rechner aller beteiligten Nutzer gut gewartet sind. Du kannst nur die Risiken durch Wahl eines leicht zu wechselnden Mailalias minimieren. Das mail.homo.net Alias bietet nun verschiedene Sicherheitsstufen an: zuerst hat homo.net auf dem Server mehrere hintereinandergeschaltete Spamfilter die die durchgehenden Mails in Echtzeit auf bekannte Spamabsender filtern. Auch auf Viren, die sich auf auf dem Wege gehackter Adresssammlungen vermehren wird gefiltern und die Biester werden sicher ausgesiebt, so daß auch nichts auf Deiner Festplatte landet. Auch wenn man einen eigenen Virenschutz auf dem Rechner hat, ist es nervig, auch Download Zeit oder Speichervolumen des Mailaccounts mit Virenanhängen wie "tanja.pif" zu vergeuden und dann immer die Antwort des lokalen Mailporogrammes zu administrieren.

Gegen die legitimen Mails hartnäckiger Verehrer kann aber auch der beste Spamschutz nichts ausrichten. Auch hier gibts als letztes Mittel, den Alias einfach zu ändern: Aus hugo33@mail.homo.net wird dann hugo34@mail.homo.net und sämtliche eingehende Mail wird nicht mehr weitergeleitet. Du kannst mit der neuen Adresse ein neues Leben beginnen.

Zu guter Letzt erspart Dir die Mail.homo.net Aresse auch den Umweg über Dein eigenes Mailaccount: mit Username und Passwort kannst Du aus homo.net heraus einfach die Message über das "Mail Senden" Formular absenden. About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Dein_name@mail.homo.net : Identitäts Schutz und Spamschutz auf homo.net

Gay-Szene Blog - Tue, 05/12/2009 - 09:32

Sicher kennst Du das: Du gibst irgendwo im schwulen Internet auf einer Dating Platform eine schwule Kontaktanzeige auf oder legst ein Profil an; bereits wenige Stunden später schwillt Dein Postkasten mit unerwünschter Werbung, Spam oder Viren-Anhängen.


In manchen Fällen hattest Du einen E-Mail Kontakt, wolltest es aber doch nicht zum Treffen kommen lassen. Der andere fühlt sich abgewiesen und will Deine Entscheidung in langen Mailwechseln diskutieren.

Deinen Mail Account, indem Du bequem alle wichtigen Kontakte sammelst, willst Du für für ein flüchtiges Online Abenteuer in unbekannter Umgebung nicht preisgeben. Du willst aber auch nicht für jeden Onlinekontakt aufwendig eine eigene Mailidentität anlegen. In all diesen Fällen helfen Dir die E-Mail-Weiterleitungsadressen von homo.net. In 1 Minute kannst Du durch Angabe von Weiterleitungsadresse und gewünschtem Usernamen einen E-Mail-Alias anlegen. Die Weiterleitungsadresse kann an Stelle Deiner echten Mailadresse überall dort eingesetzt werden, wo Du Dich schützen willst. Auf homo.net sind die Mailadressen zwar bestens durch die nur von Menschen zu lösenden Bildaufgaben (Captchas) vor Spammern gesichert. Wenn ein Mailpartner eine E-Mail schreibt, wird Deine Mailadresse aber auf dessen Rechner zwischen gespeichert. Sollte dort auch ein Trojaner installiert sein, wird sie als nächstes ausgelesen und an einen Spammer weitergegeben.

Das sind Mißbräuche, die ganz unabhängig von der Seriösität des Kontaktportals auftreten können: Niemand kann garantieren, daß die Rechner aller beteiligten Nutzer gut gewartet sind. Du kannst nur die Risiken durch Wahl eines leicht zu wechselnden Mailalias minimieren. Das mail.homo.net Alias bietet nun verschiedene Sicherheitsstufen an: zuerst hat homo.net auf dem Server mehrere hintereinandergeschaltete Spamfilter die die durchgehenden Mails in Echtzeit auf bekannte Spamabsender filtern. Auch auf Viren, die sich auf auf dem Wege gehackter Adresssammlungen vermehren wird gefiltern und die Biester werden sicher ausgesiebt, so daß auch nichts auf Deiner Festplatte landet. Auch wenn man einen eigenen Virenschutz auf dem Rechner hat, ist es nervig, auch Download Zeit oder Speichervolumen des Mailaccounts mit Virenanhängen wie "tanja.pif" zu vergeuden und dann immer die Antwort des lokalen Mailporogrammes zu administrieren.

Gegen die legitimen Mails hartnäckiger Verehrer kann aber auch der beste Spamschutz nichts ausrichten. Auch hier gibts als letztes Mittel, den Alias einfach zu ändern: Aus hugo33@mail.homo.net wird dann hugo34@mail.homo.net und sämtliche eingehende Mail wird nicht mehr weitergeleitet. Du kannst mit der neuen Adresse ein neues Leben beginnen.

Zu guter Letzt erspart Dir die Mail.homo.net Aresse auch den Umweg über Dein eigenes Mailaccount: mit Username und Passwort kannst Du aus homo.net heraus einfach die Message über das "Mail Senden" Formular absenden. About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Gaykino Report auf Gay-szene.net: wie gehts wirklich?

Gay-Szene Blog - Wed, 04/08/2009 - 15:55

Früher waren Sexkinos reine Filmvorführstätten mit Schmuddelimage. Ab den 80-er Jahren wurden Sexkinos durch die Entwicklung der frei verfügbaren Heimunterhaltung durch VHS Video und DVD fast zum Aussterben gebracht. Was hat sich geändert, damit Gaykinos und Pornokinos als Lusttempel und Cruising Area inzwischen überall zurückkommen?

Erotikhändler und spezalisierte Kinobetreiber erweiterten Ihr Angebot um professionelle Erlebniskinos mit perfekt eingerichteten Erotikwelten. Schwule Männer, Swingerpaare und Anhänger verschiedener Fetischrichtungen finden in den Pornokinos eie Umgebungen um sich zu entfalten. Weiterlesen auf Gay-szene.net...
About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Gaykino Report auf Gay-szene.net: wie gehts wirklich?

Gay-Szene Blog - Wed, 04/08/2009 - 15:55

Früher waren Sexkinos reine Filmvorführstätten mit Schmuddelimage. Ab den 80-er Jahren wurden Sexkinos durch die Entwicklung der frei verfügbaren Heimunterhaltung durch VHS Video und DVD fast zum Aussterben gebracht. Was hat sich geändert, damit Gaykinos und Pornokinos als Lusttempel und Cruising Area inzwischen überall zurückkommen?

Erotikhändler und spezalisierte Kinobetreiber erweiterten Ihr Angebot um professionelle Erlebniskinos mit perfekt eingerichteten Erotikwelten. Schwule Männer, Swingerpaare und Anhänger verschiedener Fetischrichtungen finden in den Pornokinos eie Umgebungen um sich zu entfalten. Weiterlesen auf Gay-szene.net...
About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Cruising in der Gaysauna: Alle Informationen aus erster Hand für mehr Sauna Spass

Gay-Szene Blog - Tue, 03/24/2009 - 12:56

Neu im gay-szene.net Magazin: Die schwule Sauna - Bade dich gesund!
Bild aus der Sammeldusche.

In der Gaysauna geht es nicht nur um Sex - ohne schwulen Sex gäbe es aber auch keine Gaysauna! Nur mit einem tiefsitzenden Handtuch um die Lende ziehen bis zu 45% der schwulen Männer regelmäßig durch die Gaysauna.
Wegen des hohen Gesundheitswertes natürlich, aber auch, um in einem halbdunklen Cruising Labyrinth mal wieder konkret drangenommen zu werden. Nicht nur glatte junge Boys kommen in die Gaysauna, um Bewunderung einzuheimsen: auch Handfesteres wird geboten...About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Cruising in der Gaysauna: Alle Informationen aus erster Hand für mehr Sauna Spass

Gay-Szene Blog - Tue, 03/24/2009 - 12:56

Neu im gay-szene.net Magazin: Die schwule Sauna - Bade dich gesund!
Bild aus der Sammeldusche.

In der Gaysauna geht es nicht nur um Sex - ohne schwulen Sex gäbe es aber auch keine Gaysauna! Nur mit einem tiefsitzenden Handtuch um die Lende ziehen bis zu 45% der schwulen Männer regelmäßig durch die Gaysauna.
Wegen des hohen Gesundheitswertes natürlich, aber auch, um in einem halbdunklen Cruising Labyrinth mal wieder konkret drangenommen zu werden. Nicht nur glatte junge Boys kommen in die Gaysauna, um Bewunderung einzuheimsen: auch Handfesteres wird geboten...About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Cruising aber richtig - Cruising Tips für Fortgeschrittene im Cruising Center

Gay-Szene Blog - Wed, 02/25/2009 - 12:00
Auf dem  Gay-Szene Guide dreht sich viel um das Thema Cruising. Tausende von Locations werden Deutschlandweit von der Cruising-Community liebevoll zusammengetragen: Klappen, Glory Holdes, Gay-Saunas, Sexkinos für Gays, Parks, Autbahn-Parkplätze für die schnelle Nummer zwischen durch... Es ist also kein Problem, sich vorher zu informieren, wo die Area  genau liegt - seit ein paar Wochen sogar mit Längen und Breitengrad und Strassenkarte.
Man(n) kann nachlesen, welches Publikum zu erwarten ist. Sogar die Uhrzeiten, zu denen der Cruiser dort am ehesten etwas erlebt, werden zusammengetragen. Aber auch Informationen zu Gefahren und Belästigung findet man dort.

Über viele einzelne Locations verstreut findet der Cruiser auch Tips, wie Cruiser sich erkennen  oder verhalten um sich zb. in einem Parkt unauffällig als Cruiser zu erkennen zu geben. Daß die Schwestern ganz komfortabel einen Regenbogenaufkleber auf die Jacke kleben, ist dabei eher die Ausnahme...Der Cruisingbeauftragte im Gay-szene.net Team hat nun einen Übersichtsartikel gschrieben, in dem die wichtigen Details wie "Gaydar", Gesten, Mimik, und Cruisingtechniken zusammengetragen sind. Das Wichtigste an diesem Artikel ist aber die angeschlossene Pinwand: Damit haben alle User die Möglichkeit, in einem Cruising-Forum die grundlegenden Techniken zum Thema Cruising zusammenzutragen - damit alle weniger oft rumstehen und besser zur Sache kommen.


About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Cruising aber richtig - Cruising Tips für Fortgeschrittene im Cruising Center

Gay-Szene Blog - Wed, 02/25/2009 - 12:00
Auf dem  Gay-Szene Guide dreht sich viel um das Thema Cruising. Tausende von Locations werden Deutschlandweit von der Cruising-Community liebevoll zusammengetragen: Klappen, Glory Holdes, Gay-Saunas, Sexkinos für Gays, Parks, Autbahn-Parkplätze für die schnelle Nummer zwischen durch... Es ist also kein Problem, sich vorher zu informieren, wo die Area  genau liegt - seit ein paar Wochen sogar mit Längen und Breitengrad und Strassenkarte.
Man(n) kann nachlesen, welches Publikum zu erwarten ist. Sogar die Uhrzeiten, zu denen der Cruiser dort am ehesten etwas erlebt, werden zusammengetragen. Aber auch Informationen zu Gefahren und Belästigung findet man dort.

Über viele einzelne Locations verstreut findet der Cruiser auch Tips, wie Cruiser sich erkennen  oder verhalten um sich zb. in einem Parkt unauffällig als Cruiser zu erkennen zu geben. Daß die Schwestern ganz komfortabel einen Regenbogenaufkleber auf die Jacke kleben, ist dabei eher die Ausnahme...Der Cruisingbeauftragte im Gay-szene.net Team hat nun einen Übersichtsartikel gschrieben, in dem die wichtigen Details wie "Gaydar", Gesten, Mimik, und Cruisingtechniken zusammengetragen sind. Das Wichtigste an diesem Artikel ist aber die angeschlossene Pinwand: Damit haben alle User die Möglichkeit, in einem Cruising-Forum die grundlegenden Techniken zum Thema Cruising zusammenzutragen - damit alle weniger oft rumstehen und besser zur Sache kommen.


About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Suchen oder Finden: Schwule Rasterfahndung nach dem perfekten Sex?

Gay-Szene Blog - Thu, 02/19/2009 - 14:51

Über folgenden Blogeintrag von Steffen 030 "Gesucht und gefunden!" bin ich kürzlich gestolpert. Steffen030 schreibt in seinem Blog über eine Suchanzeige auf dem Anzeigenportal von homo.net :


"Aber wer mich alles anschrieb und mir sagte das ich auf der anderen Seite im Netz gesucht werde, kann man ja doch nicht in Worten beschreiben, es gab Typen die mit mal Interesse an meiner Person hatten, die aber schon so oft mitteilten das ich gar nicht in deren Suchraster passe … Ach was so eine Suche alles ausmachen kann *freu*"

Es sieht wirklich so aus als ob die Rasterfahndung nach dem "perfekten Sex-Profil" oft nicht zielführend ist. Auch wenn man die Leute zerlegen kann in 120 Profilmerkmale und so eine reine Selektion an 25 jährigen Rassehengsten erzeugt...wird die Überraschungskomponente recht erfolgreich eliminiert. Treffe ich jemanden dessen Fetischliste und Schwanzlänge ich komplett kenne, wird eine Situation eher wie beim Gebrauchtwagenkauf: eine vor all den willigen Profilen aufgeblasene Anspruchshaltung und auf der anderen Seite die Furcht, durch einen Faker "betrogen" zu werden.

Wahrscheinlich ist das einer der Gründe warum die rein anzeigebasierte Suche auf homo.net trotz der ganzen "Faker"-Diskurse immer noch von allen genutzt wird: wenn das Sex-Profil auf den blauen Seiten erst mal steht und alle Fetische und Lieblingspraktiken ordentlich und buchhalterisch widerspruchsfrei gelistet sind, daß der Sex nur noch super sein kann, ist der Raster auf einmal...ganz schön eng.
Weshalb die Kreativeren unter den Onlinecruisern auch dem Zufall oder dem Reiz des Augenblicks gerne eine Chance geben. Sie kommen auf homo.net oder in gaychats um zu sehen, was passiert, wenn man sich mal einen Abend lang nicht beschwert mit der faktenbasierten Schleppnetzfahndung nach dem Idealtypen.   
Oder mal so gesehen: wer hat sich bei einem geilen Kerl im wirklichen Leben erst einmal die Mühe gemacht, die Checkliste an Fetischen und Stats komplett abzugleichen, bevor er genüsslich über ihn herfällt und das einfach alles selbst herausfindet?About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Suchen oder Finden: Schwule Rasterfahndung nach dem perfekten Sex?

Gay-Szene Blog - Thu, 02/19/2009 - 14:51

Über folgenden Blogeintrag von Steffen 030 "Gesucht und gefunden!" bin ich kürzlich gestolpert. Steffen030 schreibt in seinem Blog über eine Suchanzeige auf dem Anzeigenportal von homo.net :


"Aber wer mich alles anschrieb und mir sagte das ich auf der anderen Seite im Netz gesucht werde, kann man ja doch nicht in Worten beschreiben, es gab Typen die mit mal Interesse an meiner Person hatten, die aber schon so oft mitteilten das ich gar nicht in deren Suchraster passe … Ach was so eine Suche alles ausmachen kann *freu*"

Es sieht wirklich so aus als ob die Rasterfahndung nach dem "perfekten Sex-Profil" oft nicht zielführend ist. Auch wenn man die Leute zerlegen kann in 120 Profilmerkmale und so eine reine Selektion an 25 jährigen Rassehengsten erzeugt...wird die Überraschungskomponente recht erfolgreich eliminiert. Treffe ich jemanden dessen Fetischliste und Schwanzlänge ich komplett kenne, wird eine Situation eher wie beim Gebrauchtwagenkauf: eine vor all den willigen Profilen aufgeblasene Anspruchshaltung und auf der anderen Seite die Furcht, durch einen Faker "betrogen" zu werden.

Wahrscheinlich ist das einer der Gründe warum die rein anzeigebasierte Suche auf homo.net trotz der ganzen "Faker"-Diskurse immer noch von allen genutzt wird: wenn das Sex-Profil auf den blauen Seiten erst mal steht und alle Fetische und Lieblingspraktiken ordentlich und buchhalterisch widerspruchsfrei gelistet sind, daß der Sex nur noch super sein kann, ist der Raster auf einmal...ganz schön eng.
Weshalb die Kreativeren unter den Onlinecruisern auch dem Zufall oder dem Reiz des Augenblicks gerne eine Chance geben. Sie kommen auf homo.net oder in gaychats um zu sehen, was passiert, wenn man sich mal einen Abend lang nicht beschwert mit der faktenbasierten Schleppnetzfahndung nach dem Idealtypen.   
Oder mal so gesehen: wer hat sich bei einem geilen Kerl im wirklichen Leben erst einmal die Mühe gemacht, die Checkliste an Fetischen und Stats komplett abzugleichen, bevor er genüsslich über ihn herfällt und das einfach alles selbst herausfindet?About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Gay-Szene Cruising Guide erhält intuitive Karten-Navigation

Gay-Szene Blog - Tue, 02/10/2009 - 15:44
Die Startseite des Gay-szene.net Guide hat durch die aktive Landkarte einen modernen klaren Navigationseinstieg erhalten. Du mußt nun nicht mehr lange Listen durchsuchen: mit einem Klick findest Du Dich sofort auf der Karte. Damit ist die Nutzung des Gay-Szene.net Adressverzeichnisses viel intuitiver und macht mehr Spass. Für alle Liebhaber der Bundesland- und Stadt- Listen: die Listen-Navi unter der Karte wird weiterhin angeboten.




In den 2 Monaten seit dem Neustart des guten alten homo.net Guides als Gay-szene.net Guide für Schwule Adressen wurde die Nutzbarkeit in vielen Schritten verbessert. Breadcrumb Navigationen und die Anzeige der nächstgelegenen Städte erleichtern die Bewegung innerhalb einzelner Themen wie Cruising, Vereinen oder Hilfe und Beratung: vor allem innerhalb der schwulen Szene ländlicher Regionen gewinnt man einen besseren Überblick. Auch die Cruisingarea, das neue Sex-Kino oder das frisch eröffnete Glory-Hole im übernächsten Ort entgeht mit der Umgebungssuche niemandem mehr. Das wird der schwule Buschfunk, der Dich auf dem Laufenden hält.
Die Pinwände werden nun zu Stadtportalen zusammengefasst. Das erlaubt dem regelmässigen Nutzer ein einfaches Mitlesen der lokalen Szene. Damit engeht Dir auch in ländlichen Gebieten kein neugebohrtes Glory Hole und kein Cruising geeignetes Wäldchen mehr. Über die neuen Rückmelde Links in jedem Eintrag produzieren Nutzer jeden Tag ganz beiläufig einige Dutzend Adress-Aktualisierungen und kleinere Korrekturen. Es ist so recht einfach geworden, sein Szenewissen losuzwerden und damit den anderen Kerlen den richtigen Weg zu zeigen: ein Click genügt und das Bemerkungsfeld öffnet sich mitten in der Seite. About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Gay-Szene Cruising Guide erhält intuitive Karten-Navigation

Gay-Szene Blog - Tue, 02/10/2009 - 15:44
Die Startseite des Gay-szene.net Guide hat durch die aktive Landkarte einen modernen klaren Navigationseinstieg erhalten. Du mußt nun nicht mehr lange Listen durchsuchen: mit einem Klick findest Du Dich sofort auf der Karte. Damit ist die Nutzung des Gay-Szene.net Adressverzeichnisses viel intuitiver und macht mehr Spass. Für alle Liebhaber der Bundesland- und Stadt- Listen: die Listen-Navi unter der Karte wird weiterhin angeboten.




In den 2 Monaten seit dem Neustart des guten alten homo.net Guides als Gay-szene.net Guide für Schwule Adressen wurde die Nutzbarkeit in vielen Schritten verbessert. Breadcrumb Navigationen und die Anzeige der nächstgelegenen Städte erleichtern die Bewegung innerhalb einzelner Themen wie Cruising, Vereinen oder Hilfe und Beratung: vor allem innerhalb der schwulen Szene ländlicher Regionen gewinnt man einen besseren Überblick. Auch die Cruisingarea, das neue Sex-Kino oder das frisch eröffnete Glory-Hole im übernächsten Ort entgeht mit der Umgebungssuche niemandem mehr. Das wird der schwule Buschfunk, der Dich auf dem Laufenden hält.
Die Pinwände werden nun zu Stadtportalen zusammengefasst. Das erlaubt dem regelmässigen Nutzer ein einfaches Mitlesen der lokalen Szene. Damit engeht Dir auch in ländlichen Gebieten kein neugebohrtes Glory Hole und kein Cruising geeignetes Wäldchen mehr. Über die neuen Rückmelde Links in jedem Eintrag produzieren Nutzer jeden Tag ganz beiläufig einige Dutzend Adress-Aktualisierungen und kleinere Korrekturen. Es ist so recht einfach geworden, sein Szenewissen losuzwerden und damit den anderen Kerlen den richtigen Weg zu zeigen: ein Click genügt und das Bemerkungsfeld öffnet sich mitten in der Seite. About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog

Sehen wir uns am 22. Februar in Kapstadt zum CSD?

Gay-Szene Blog - Wed, 02/04/2009 - 11:27

In Deutschland startet Lörrach am 18. April in die CSD Saison. Wer es in seinen chaps lieber warm hat kann ja am 22. Februar noch schnell nach Kapstadt zum "Cape Town Pride".

Alle CSD Termine für 2009 findet man auf Gay-Szene.net. Wenn einer fehlt, reicht eine kurze Nachricht und es wird hinzugefügt.

Mitfahrgelegenheiten zu allen CSD werden auf den homo.net Anzeigen kostenlos vermittelt. Die ganzjährig aktive Rubrik "Mitfahren" ist zu den CSDs besonders gefragt.About Gay-Szene.net - der rosarote Alltag im Schwulen Internet
Categories: Gay-Szene Blog
Syndicate content